Autor(en): Geiger, Dr. Irmgard
Ist Krieg heilbar?
Anregungen für ein tiefenpsychologisch inspiriertes Politikverständnis
1998, 1. Auflage, 232 S., € 16,00
ISBN 978-3-89673-043-5
Buch bestellen

Das Bild der Titelseite ist möglicherweise noch nicht verfügbar
Kurzbeschreibung:
Die Titelfrage "Ist Krieg heilbar" schließt die Aussage ein, Krieg sei eine Krankheit. Kriegsleidenschaft wird als eine Dysfunktion vom Typ jener Erkrankungen verstanden, die durch das Nachhinken von Anpassung zustande kommen. Nicht nur die technischen, auch die soziokulturellen Umweltveränderungen verlangen neue Formen der Konfliktbewältigung. Dabei können die kommunikativen und kooperativen Talente des Menschen als Grundlage bei der Überwindung der Streitsucht dienen. Die Kunst, Konflikte dialogisch und kreativ zu lösen, wird als eine erlernbare Kulturfertigkeit angesehen. Das Wissen um unbewusste Ursachen irrationaler Feinseligkeit erleichtert das Fremd- und Selbstverständnis. Letzteres ist durch die in Familien erfahrene, verinnerlichte Gewalt eingeschränkt. Sie lässt Geschwisterrivalität anschwellen und schürt noch die nie endenden Konflikte benachbarter Völker. Besondere Bedeutung kommt der sozioökonomisch zunächst zweckmäßigen Feindphantasie zu. Zusätzlich lässt Mangel an früher emotionaler Zuwendung Rivalität zu übertriebenem Selbstbehauptungswillen und neurotischem Machthunger anwachsen.